«

Christine Trinks

 lebt als freischaffende Barockgeigerin und -bratscherin in Berlin.

Sie studierte an der HfM Weimar bei Anne-Kathrin Lindig und Midori Seiler, der HMT Leipzig bei Susanne Scholz und am Koninklijke Conservatorium Brussels bei Sigiswald Kuijken.

2002 wurde sie Mitglied im European Union Baroque Orchestra  und erhielt 2005 ein Stipendium im Orchestra of the Age of Enlightenment London.

Gemeinsam mit Weimarer Kommilitonen gründete sie das Barockensemble Stella Maris, mit dem sie im Jahr 2003 den „Gebrüder- Graun- Preis“ gewann und welches den Titel „Rheinsberger Hofkapelle 2003“ trägt, eine Förderung der Bundesmusikakademie Rheinsberg.

Seither  konzertiert sie regelmäßig mit Stella Maris, dem Telemannischen Collegium Michaelstein, dem Barockorchester München „L’arpa festante“, dem „Kleinen Konzert“, der „ Merseburger Hofmusik“, dem „Leipziger Concert“ , "Alte Musik Vorpommern" und dem Ensemble "Concerto Zampogna" in ganz Deutschland und Europa.

Höhepunkte ihrer künstlerischen Laufbahn waren  3 Theaterproduktionen beim „Barocken Theatersommer Sanssouci“, welche 2014 in der musikalischen  Leitung der Barockopernproduktion “Il teatro alla moda“  mündete.- Eine Kooperation ihres Barockensembles Stella Maris, der UDK Berlin und des Musiktheaterensembles I CONFIDENTI.

Rundfunk- und CD- Aufnahmen mit dem Leipziger Concert, der Merseburger Hofmusik, dem Telemannischen Collegium Michaelstein u.a. dokumentieren ihre künstlerische Tätigkeit.